Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen 2019

1. Veranstalter
Pfälzer Schorle Tours GbR, Hermann-Weilacher Str. 38, 67471 Elmstein, Geschäftsführende Gesellschafter Philipp Fuchs und Steffen Wenz. Tel +49 6328 9020094, Mail info@pst-pfalz.de.

2. Geltung der AGB
Die Veranstaltung findet in Elmstein in der Parkanlage neben dem Bahnhof statt. Zu diesem Gelände herrscht freier Zutritt. Die Hin- und Rückfahrt mit dem „Kuckucksbähnel“ findet gemäß Fahrplan auf www.eisenbahnmuseum-neustadt.de statt. Für diese Beförderung gelten die Bedingungen, Richtlinien und Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Kuckucksbähnel Betriebs GmbH und aller weiteren am Bahnbetrieb des „Kuckucksbähnels“ beteiligten Unternehmen und Gruppierungen. Diese AGB gelten zwischen dem Inhaber einer „Fahrkarte“ (Besucher) und der Pfälzer Schorle Tours GbR (Veranstalter). Durch den Kauf einer Karte schließt der Besucher mit dem Veranstalter einen Veranstaltungsvertrag und erwirbt das Beförderungsrecht mittels des Kuckucksbähnel zur eigentlichen Veranstaltung in Elmstein sowie dort garantiertes Zugangsrecht zum Veranstaltungsgelände. Dieses ist nach Eintreffen des Zuges frei zugänglich bis zur eventuellen Schließung aufgrund Kapazitätsgrenzen auf dem Gelände.

3. Tickets; Weiterverkaufsverbot
Der Veranstalter stimmt der Übertragung des Besuchsrechts auf einen Dritten grundsätzlich zu, es sei denn gegen den Dritten besteht ein Hausverbot oder der Weiterverkauf erfolgt zu einem höheren Preis als dem Nennpreis der Karte oder es handelt sich um einen gewerblichen oder kommerziellen Weiterverkauf.

5. Einlass
Der Zutritt zum Kuckucksbähnel ist nur mit gültiger Karte möglich. Beim Zustieg oder nach dem Zustieg werden diese Karten durch Personal des Kuckucksbähnels oder Personal des Veranstalters kontrolliert. Beim Zustieg oder während der Fahrt oder auf dem Gelände kann eine Sicherheitskontrolle durch Ordnungskräfte des Veranstalters erfolgen, sofern es Grund zur Annahme auf das Mitführern verbotener Gegenstände gemäß geltender Gesetze oder gemäß dieser AGB gibt wie beispielsweise aber nicht abschließend Waffen, gefährliche Gegenstände oder Rauschmittel. Der Veranstalter behält sich das Recht einem Besucher den Einlass auf das Gelände oder den Zustieg ins Kuckucksbähnel aus wichtigem Grund zu verweigern. Als wichtiger Grund gilt insbesondere aber nicht abschließend ein offensichtlich stark alkoholisierter Zustand, wenn der Besucher offensichtlich unter Drogeneinfluss steht, wenn der Besucher eine offensichtlich homophobe, sexistische, rassistische oder menschenverachtende Einstellung hat oder bei Verletzung des Jugendschutzes. Die Karte verliert dann ihre Gültigkeit, der Kaufpreis wird nicht erstattet.

6. Verbotene Gegenstände
Waffen aller Art, Shirts von Bands mit verfassungsfeindlichem und verbotenem Hintergrund, Spirituosen wie sogenannte „Harte Alkoholika“ sowie gefährliche Gegenstände jeglicher Art. Der Veranstalter ist berechtigt verbotene Gegenstände vorübergehend zu verwahren und in Besitz zu nehmen.

7. Hausrecht
Das Hausrecht wird vom Veranstalter sowie seinem Ordnungs- und Sicherheitsdienst ausgeübt.

 

8. Absage oder Abbruch einer Veranstaltung sowie Programmänderung
Wird die Veranstaltung abgesagt, besteht ein Anspruch auf Erstattung des Preises abzüglich der Gebühren und Aufwendungen für den Verkauf. Bei Absage oder Abbruch aufgrund von Witterungsverhältnissen, welche Leib, Leben und Gesundheit der Besucher, der Künstler und/oder des Personals bedrohen sowie bei Abbruch aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung besteht kein Rückvergütungs- oder Schadenersatzanspruch, solange dem Veranstalter kein Vorsatz oder keine grobe Fahrlässigkeit zu Lasten gelegt werden kann.

9. Recht am eigenen Bild
Der Veranstalter und durch ihn beauftragte Dritte sind berechtigt, im Rahmen der Veranstaltungen Bild,- Ton., und Bildtonaufnahmen der Besucher ohne Vergütung für die abgebildeten Personen herzustellen und in jeder Art und Weise umfassend in allen bekannten und zukünftigen Medien zu nutzen oder nutzen zu lassen. Die Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes sowie der DSGVO werden eingehalten.

10. Haftungsbeschränkung
Der Veranstalter, seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen haften nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Von der vorstehenden Haftungsbeschränkung unberührt bleibt die Haftung des Veranstalters für anfängliche Unmöglichkeit und für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten auch bei einfacher Fahrlässigkeit, jedoch begrenzt auf den vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden. Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von der vorstehenden Beschränkung unberührt. Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder beschädigte Sachen.

 

11. Anwendbares Recht und Sonstiges
Es gilt ausschließlich Deutsches Recht. Der Veranstalter behält sich vor, die AGB jederzeit zu ändern sofern nötig.

 

 

12. Verweis auf das BGB
Es wird hinsichtlich der möglichen Unwirksamkeit einzelner Klauseln vollumfänglich auf § 306 des Bürgerlichen Gesetzbuches verwiesen.